Unser Schulgarten- ein vielfältiger Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere. 

Mit unserem Schulgarten steht den Kindern der 1. bis 4. Klasse ein Lernort zur Verfügung, in dem die unterschiedlichsten Lebensräume nebeneinander existieren.

In Beeten hinter dem Schulhaus pflanzen die Kinder der 3. und 4. Klassen im Rahmen der „Arbeitsgemeinschaft Schulgarten“ Kartoffeln, Bohnen, Tomaten und anderes Gemüse an und kümmern sich um verschiedene Obststräucher. Im „Schulgartengrundstück“ hinter dem Sportplatz hegen, pflegen, gestalten und erleben die Kinder ein großes, sehr vielfältiges Biotop: Es gibt einen Teich, eine Kräuterspirale, ein Hochbeet, einen Totholzhaufen, ein Insektenhotel und vieles mehr. Hier wachsen Laubbäume, verschiedenste Obstbäume und Sträucher und vielfältige Gräser. Es gibt lichte Stellen und undurchdringbares Pflanzendickicht. All diese Kleinstbiotopen sind Lebensräume verschiedenster Tiere.
 
Die Kinder lernen - angeleitet von einer Lehrkraft- zu betrachten, zu beobachten, vorausschauend zu denken, zu planen, umzusetzen und zu warten. Sie lernen, wie Pflanzen sich vermehren und was sie zum Wachsen brauchen. Sie bauen Unterschlupfmöglichkeiten für Igel und Nistkästen für Vögel. Siee entdecken, dass sich in einem Aushub für eine Teichanlage Wildbienen einnisten. Sie arbeiten im Team oder allein und lernen, dass nicht alles so klappt, wie man es sich gedacht hat und man dann neu überlegen muss.

Im Schulgarten erfahren die Kinder unmittelbar den realen Lauf der Zeit, die Komplexität natürlicher Systeme und die gegenseitigen Abhängigkeiten der Faktoren.
Langfristig entsteht so der Respekt vor dem Selbstwert der Natur, die Verantwortung für das eigene Tun und die Ehrfurcht vor dem Leben.