Schulgarten - Unsere Arbeitsgemeinschaft 2021

Anfang Juni startete doch noch die Arbeitsgemeinschaft Schulgarten für Kinder der vierten Klasse.
Die AG wurde durch zwei ehrenamtliche Mitarbeiterinnen, Frau Groß und Frau Aulesjord, durchgeführt.
Bei den ersten Begehungen Mitte und Ende Mai 2021 wurde eine Bestandsaufnahme des Gartens durchgeführt.

Bild 1: Weg, Beete und Insektenhotel

Bild 2: Kräuterschnecke

Unsere Bauhofmitarbeiter unterstützten dieses Vorhaben tatkräftig mit Arbeiten wie Mähen, Durchführung von Sicherungsschnitten an den Bäumen und Bereitstellung von Erde. Nach diesen Vorarbeiten konnte am 08. Juni 2021 mit 17 Kindern der Klassen 4a und 4b das Abenteuer Schulgarten-AG starten.

Bild 3: Freigelegte Kräuterschnecke und Beet

Bild 4: Blick Richtung Eingangstür

Folgende Projekte haben wir mit den Kindern geplant und umgesetzt:

1.    Mit viel Engagement und Freude wurde die Kräuterschnecke entkrautet, repariert und neu angepflanzt. Dabei wurden die Kräuter, wie Thymian, Currykraut, Majoran, Lavendel, Salbei, Pimpinelle, Kerbel, Borretsch, Zitronenmelisse, Minze und einige weitere, gemäß ihren Standortansprüchen von trocken bis frisch, angeordnet.

Bild 5: Kräuterschnecke 8.Juni 2021

Bild 6: Kräuterschnecke 15.Juni 2021

Bild 7: Kräuterschnecke 22.Juni 2021

Bild 8: Kräuterschnecke 22.Juni 

Die Mehrzahl der Kräuter sind prima angewachsen. Nur der Kerbel und das Currykraut sind nahezu vollständig der hungrigen Schneckenmeute zum Opfer gefallen.

2.    Es wurde ein großes und ein kleines Gemüsebeet angelegt nach dem Prinzip der „guten Nachbarschaft“:
Aufgrund der bereits fortgeschrittenen Jahreszeit haben wir uns entschieden, viele bereits vorgezogene, teilweise gespendete Pflanzen einzusetzen und sie entsprechend gruppiert.

2a.    Das große Beet wurde liebevoll mit Weidengeflecht umrandet, um die aufgeschüttete Erde an Ort und Stelle zu halten.

Bild 9: Beet 8.Juni 2021

Bild 10: Beet 15. Juni

Bild 11: Beet 20. Juli

Wir kombinierten z.B. Erdbeeren mit Lauch, um die Ansiedlung von Pilzsporen zu verringern. Die Tomate bekam Kapuzinerkresse als Nachbar, die die Blattläuse in Schach hält. Tagetes sollten den Boden verbessern und Wurzelschädlinge reduzieren. Die Ysop-Pflanzen sollten als Abwehr gegen Schnecken, Raupen und Blattläuse sowie als Bienenweide dienen. Gedüngt wurde mit Kaffeesatz und Schlamm aus dem Schulteich.
Leider haben uns die Schnecken trotz vieler Verteidigungsmaßnahmen; wie Ausbringen von Kaffeesatz, Pflanzung von Kräutern zur Abwehr und nicht zuletzt Absammeln, nur wenige Erdbeeren übriggelassen. Dafür haben uns die Zuckererbsen und die Tomaten umso mehr überrascht und sehr gut getragen.

2b.    Anpflanzung von Kürbis, Sonnenblumen, Tagetes und Kapuzinerkresse im kleinen Beet
.

Bild 12: kleines Beet 22.Juni 2021

Bild 13: beim Jäten 30. Juni 2021

Bild 14: kleines Beet 20.Juli 2021

Hier hat alles gut geklappt. Die Sonnenblumen stehen kurz vor der Blüte, die Kürbispflanze trägt erste kleine Kürbisse. Die Kapuzinerkresse hat die Blattläuse von der Sonnenblume abgelenkt ? und die Tagetes trotz Schneckenfraß für einen gesunden Boden gesorgt.

3.    Lebendiger Gartenzaun mit Zuckererbsen und Kapuzinerkresse

Bild 15: Ansäen am 15. Juni 2021

Bild 16: Jungpflanzen am 20.Juli 2021

4.    Biene, Ohrwurm, Tigerschnegel & Co
Um unseren Garten für weitere Nützlinge angenehm und attraktiv zu gestalten, haben wir zudem einiges an Futterquellen, Behausungen und Verstecken eingerichtet.
Die gepflanzten Kräuter und Blumen sollen auch weiterhin Bienen, Hummeln und weitere Bestäuber anlocken. Für Brutmöglichkeiten sorgen ein abgesägter Baumstumpf mit Bohrlöchern und einige Bambusröhrchen, welche auf Länge geschnitten und am Einflugloch abgeschliffen wurden.
Ohrwürmer gegen Blattläuse bekamen als Versteck mehrere mit Stroh befüllte Tontöpfe gebastelt, welche wir in den Schlehen und Hartriegeln aufhängen konnten.
Kellerasseln und Regenwürmer versorgten wir mit abgestorbenen Pflanzenresten und Schlamm aus dem Teich, um weiteren Humus zu erhalten.
Für Spitzmaus, Eidechsen und Tigerschnegel bauten wir Steinhügel aus den vorhandenen Kalkbruchsteinen.
Und natürlich mehrere Behausungen und Winterverstecke für den Igel. Dafür wurde der Baumschnitt unter einigen Sträuchern aufgeschichtet und mit Stroh ausgepolstert.

Bild 17: Eines der Igelhäuser aus aufgeschichteten Ästen und Zweigen

5.    Sonstiges
Es wurde ein regelmäßiger Dienst für Pflanzen gießen und Schnecken absammeln eingerichtet. Dieser wurde in den Pausen von den Schülern sorgfältig verrichtet.

Bild 18: Auffüllen der Wassertonne während der AG

FAZIT:

Wir haben in den wenigen Stunden viel erforschen, ausprobieren und lernen können und hatten sehr viel Spaß. Es waren Astscheren, Bohrmaschinen, Spaten und Hacken im Einsatz. Becherlupen erlaubten uns den Einblick in die Welt der Insekten. Erfolge und kleine Misserfolge beim Garteln haben uns begleitet, die Zusammenhänge und Wechselwirkungen der Tier- und Pflanzenwelt konnten hautnah mitverfolgt werden.
Stolz nahmen die Kinder am Ende der Arbeitsgemeinschaft ihr Garten-Diplom entgegen.
Es hat fast alles sehr gut geklappt und wir konnten unsere Projekte erfolgreich umsetzen. Für die nächsten Gartenjahre ist damit eine gute Grundlage gelegt.

Ein großes, dickes und grünes D a n k e s c h ö n ! an alle Teilnehmer aus den Klassen:

WEITER SO und BLEIBT NEUGIERIG!

Bild 19: Bodenbild 4a

Bild 20: Bodenbild 4b

Bilder und Kommentare von Andrea Groß (Dipl.-Geographin und Natur- & Umweltpädagogin in Ausbildung)